Original oder generisches Sildenafil : Was ist der Hauptunterschied?

Für viele Männer wird die Abnahme der sexuellen Potenz in der produktiven Phase des Lebens ein wirkliches Problem. Daher kann man getrost den Schluss ziehen, die Erfindung von Viagra durch die Forscher von Pfizer, Inc., war ein wahrer Segen für die betroffenen Männer. Ursprünglich wurde das Medikament, dessen Aktivstoff Sildenafil ist, für die Behandlung von Herzerkrankungen angewendet. Das dieses Arzneimittel auch die erektilen Dysfunktion bei Männern behandelt war mehr oder weniger ein Beiprodukt. Das gesagt, Viagra ist immer noch das wirksamste und beliebteste Medikament, dieses Leiden zu behandeln.
Der Preis für das originelle Viagra ist ziemlich hoch, da die Kosten nicht nur Herstellungsausgaben, sondern auch Werbekosten beinhalten. Allerdings gibt es eine perfekte Alternative zu dem ursprünglichen Medikament - Viagra Generika. Solche Medikamente werden von verschiedenen anderen Firmen hergestellt. Deren Medikamente erfüllen den gleichen Zweck. Es ist daher nicht überraschend, dass ihre Verwendung jährlich zunimmt.

Wie kann man die Unterschiede zwischen Generika und lizenzierten Präparaten verstehen?

Generika ist ein Medikament, welches genau die gleichen Aktivstoffe enthält wie das Originalpräparat. Allerdings, fünf Jahre nach Ablauf des Patentschutzes erhalten Pharmafirmen weltweit ein Recht auf Herstellung analoger Präparate. Alle Generika werden einem ernsthaften Testverfahren unterzogen und erst nach einem erfolgreichen Testabschluss erhält das Herstellungsunternehmen eine Lizenz zum Verkauf. Es heißt, Viagra-Generika hat die gleichen pharmazeutischen Eigenschaften wie die lizenzierte Pillen, jedoch sind sie preislich wesentlich attraktiver als das Original Viagra.

Der Preis ist jedoch nicht der einzige Vorteil von Generika.
Zu den anderen positiven Aspekten gehört ihre Zugänglichkeit und das große Sortiment. Um Ihr Potenzproblem zu beheben brauchen Sie nicht länger ein Rezept, wie es für das originale Viagra notwendig war. Was Sie jedoch beachten sollten, wenn Sie eine Generika kaufen, ist, dass dieses Medikament auch von einem lizenzierten Hersteller vertrieben wird. Auch sollten Sie daran denken, sich mit Ihrem Doktor zu besprechen, bevor Sie sich dazu entscheiden ein Präparat aus der generischen Viagra Familie zu kaufen.

Allerdings gibt es eine weitere interessante Tatsache:
Obwohl alle Generika dieselbe Zusammensetzung haben, können Sie aber trotzdem unterschiedliche Wirkungen haben. Es ist daher unumgänglich sich so viele wie mögliche Information über das Medikament zu beschaffen, bevor Sie es kaufen. Außerdem ist es wichtig nur jene Medikamente in Erwägung zu ziehen, die allen Herstellungsnormen und -standards entsprechen.

Die Qualität eines Arzneimittelanalogs hängt von dem produzierenden Unternehmen ab. Hersteller mit einem guten Ruf oder solche, die ihren guten Ruf nicht verlieren wollen, werden niemals ein Medikament herstellen, das seiner Qualität nicht entspricht. Einen guten Markennamen zu verlieren ist viel zu wichtig für den Hersteller. Medikamente von weniger beliebten Unternehmen kosten zwar nicht viel, geben Ihnen aber auch nicht die gewünschte Wirkung.

Alle Generika werden mit dem Aktivwirkstoff Sildenafil hergestellt. Diese Komponente bleibt für 4 oft sogar 6 Stunden im Blut. Damit Sie Ihren Organismus nicht überlasten, wird empfohlen, Medikamente zur Behandlung erektilen Dysfunktionen nicht gemeinsam mit Alkohol einzunehmen. Viagra und Alkohol sind eine gesundheitsgefährdende Kombination. Dasselbe gilt, wenn Sie Herz, Nieren oder Leber Probleme haben. In diesem Fall ist es besser, ganz auf Viagra zu verzichten.

Bezüglich Nebenwirkungen ist es wichtig zu wissen, dass sowohl das originale Viagra als auch die Generika Nebenwirkungen haben können.
Die am meisten verbreiteten Nebenwirkungen sind Kopfschmerzen, eine Schwere im Kopf, Rötung des Gesichts, eine verstopfte Nase und ähnliches. Lesen Sie bitte immer den Beipackzettel.